12% rabat og gratis levering

Ihr Hund wird Sie dafür lieben!

Bestellen
Vådfoder katte elsker

Sollte man Katzen mit Nass- oder Trockenfutter füttern? Die meisten Tierärzte empfehlen eher Nass- als Trockenfutter. Trockenfutter ist praktisch, aber Nassfutter ist besser für Katzen. Finden Sie heraus, welche Art von Nassfutter Katzen lieben und welche am gesündesten für Ihre Katze ist!

Ist das beste Katzenfutter nass oder trocken?

Katzen fressen gerne Nassfutter, aber viele Menschen machen sich Sorgen, dass es nicht gut für sie ist. Nassfutter enthält weniger Fett und Kalorien als Trockenfutter und ist daher gesünder für Ihr Tier.

Nassfutter wird häufig für Katzen empfohlen, da es weniger Fett und weniger Kalorien als Trockenfutter enthält. Diese Art der Ernährung wird auch häufig für ältere Katzen empfohlen, da sie Harnwegsinfektionen vorbeugt.

Katzen fressen gerne Nassfutter, weil sie so während des Fressens Flüssigkeit zu sich nehmen können. Dies hilft den Katzen, ihren Flüssigkeitshaushalt den ganzen Tag über aufrechtzuerhalten. Trockenfutter liefert nur Nährstoffe und macht die Katze durstig. Durch die Zugabe von Wasser kann Ihre Katze mit dem Nassfutter gleichzeitig Nährstoffe und Wasser aufnehmen.

Die Inhaltsstoffe sind das Wichtigste

Nicht nur die Konsistenz des Futters (nass oder trocken) ist wichtig, sondern auch die Qualität. Sowohl Nass- als auch Trockenfutter sind in vielen Qualitätsstufen erhältlich.

Katzenfutter wird oft mit Zucker oder Getreide versetzt, um die Zutaten zusammenzuhalten. Diese können den glykämischen Index Ihrer Katze erhöhen und damit das Risiko, dass Ihre Katze Diabetes entwickelt

Was ist Katzentrockenfutter?

Trockenfutter ist, wie der Name schon sagt, trocken und verarbeitet. Den Zutaten wurde das Wasser entzogen, wodurch das Futter besonders kompakt und zudem äußerst haltbar ist. Trockenfutter enthält etwa 10 % Flüssigkeit, der Rest besteht aus Kohlenhydraten, Fett und Proteinen. Es kann im Vergleich zu Nassfutter lange gelagert und verwendet werden.

Nachteile von Trockenfutter

  • Aufgrund des geringen Wassergehalts (10 %) kann Trockenfutter bei Katzen, die ohnehin schon wenig Wasser trinken, zu Dehydrierung führen. Der Stoffwechsel des Körpers kann aufgrund unvollständiger chemischer Reaktionen, die durch Wassermangel verursacht werden, gestört sein.
  • Trockenfutter enthält weniger Eiweiß als Nass- oder Dosenfutter. Katzen brauchen Eiweiß für die Entwicklung ihrer Skelettmuskulatur. Ein niedriger Proteingehalt kann bei älteren Katzen zu einer Verringerung der mageren Körpermasse führen.
  • Trockenfutter enthält in der Regel einen hohen Salz- und Zuckergehalt, was für Diabetiker oder Katzen mit Nierenproblemen nicht gut ist. Ein hoher Salzgehalt kann auch Leberschäden verursachen.
  • Kroketten sind für Katzen mit Zahnproblemen nicht geeignet, da sie schwer zu kauen sind, insbesondere bei Katzen mit fehlenden Zähnen.
  • Trockenfutter enthält einen hohen Anteil an Kohlenhydraten und Fetten, die bei Katzen zu Gewichtszunahme und Herzproblemen führen können. Eine übermäßige Kalorienzufuhr und ein geringerer Energiebedarf zur Verbrennung der Kalorien werden mit Fettleibigkeit in Verbindung gebracht.
  • Trockenfutter trägt auch zu Blasen- und Nierensteinen bei und führt zu Harnverhalt, insbesondere bei Katern. Uterusinfektionen werden häufig mit der Fütterung von Trockenfutter oder Kroketten in Verbindung gebracht. Sie tragen zur Ansammlung von Sand bei und führen auch zu Blasenentzündungen.

Trockenfutter wird von Tierärzten wegen der zusätzlichen Aromen und Zusatzstoffe weniger empfohlen.

Sie können Trockenfutter über einen längeren Zeitraum verfüttern, aber für Katzen mit Verdauungsproblemen ist es nicht zu empfehlen. Wenn Sie Ihre Katze mit Trockenfutter füttern, sollten Sie nach ein paar Wochen auf Nass- oder Halbnassfutter umsteigen.

Was ist Katzennassfutter?

Nassfutter ist definiert als ein Lebensmittel, das mindestens 65 % oder mehr Feuchtigkeit zusammen mit Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen im Vergleich zur Trockenmasse enthält.

Hochwertiges Nassfutter enthält natürliche Zutaten – keine künstlichen! Katzenfutter sollte einen hohen Fleischanteil, gesundes Eiweiß und wenig pflanzliche Zusätze enthalten. Künstliche Zusatzstoffe und Zucker haben im Futternapf Ihrer Katze nichts zu suchen.

Es gibt zwei Hauptkategorien von Katzennassfutter: natürliches und künstliches. Natürliche Inhaltsstoffe sind solche, die direkt von Pflanzen oder Tieren stammen. Künstliche Inhaltsstoffe werden durch die Kombination verschiedener Stoffe hergestellt.

Der Feuchtigkeitsgehalt des Nassfutters entspricht eher der natürlichen Ernährung der Katze. Damit wird ein großer Teil des Trinkwasserbedarfs gedeckt. Trockenfutter hingegen ist trocken – und wenn die Katze nicht genug trinkt, wird der Urin konzentriert. Die Katze uriniert weniger, sodass sich Nieren- und Blasensteine bilden können.

Was ist das beste Katzenfutter: Trocken- oder Nassfutter?

Dies ist eine sehr häufige Frage von Katzenbesitzern. Tierärzte in aller Welt empfehlen Nassfutter wegen seiner zahlreichen Vorteile. Die Vorteile der Nassfütterung sind im Folgenden aufgeführt;

  • Nassfutter enthält mindestens 65 % Feuchtigkeit. Dadurch wird verhindert, dass die Katze dehydriert wird. Wasser ist auch für viele chemische Reaktionen im Körper unerlässlich. Wasser spielt auch eine wichtige Rolle bei der Regulierung der Temperatur und der Mobilisierung der Gelenke.
  • Aufgrund des hohen Proteingehalts ist Nassfutter auch gut für die Entwicklung und den Erhalt der Skelettmuskulatur. Das Gesamtkörpergewicht der Katze hängt von der mageren Körpermasse (LBM) und dem Körperfett ab. Je älter die Katze wird, desto geringer ist ihr LBM. Eiweiß bewahrt jedoch die Magermasse des Körpers und hält ihn in Form.
  • Nassfutter ist äußerst schmackhaft, und Katzen fressen Nassfutter sehr gerne. Es ist leicht verdaulich und enthält viele wichtige Nährstoffe wie Eisen, Zink und Biotin. Eisen ist wichtig für die Bildung von roten Blutkörperchen. Zink unterstützt das Immunsystem und pflegt auch die Haut. Biotin hilft bei der Aufnahme von Energie aus der Nahrung und fördert außerdem eine gesunde Haut.
  • Nassfutter ist im Vergleich zu Trockenfutter weniger verarbeitet und enthält weniger Zusatzstoffe und künstliche Aromen, die zu Magen-Darm-Verstimmungen und damit zu Durchfall oder Erbrechen führen können.
  • Nassfutter enthält im Vergleich zu Trockenfutter weniger Fett und Kohlenhydrate, was die Katze vor Übergewicht und auch vor vielen Herzproblemen schützt. Die Gesundheit des Stoffwechsels wird durch eine übermäßige Kohlenhydratzufuhr gestört.

Welches ist das beste Nassfutter, das Katzen jeden Tag essen können?

Katzennassfutter ist in Dosen, Schalen oder Beuteln erhältlich. Das Futter ist nass oder halb nass.

Es gibt zwei Hauptkategorien von Katzennassfutter: halbtrocken und trocken. Beide Arten von Katzennassfutter sind eine gute Wahl für Ihre Katze. Es gibt jedoch einige Unterschiede zwischen ihnen.
Halbnasses Futter ist ähnlich wie Trockenfutter, nur dass es mit Wasser gemischt wurde. Das bedeutet, dass es länger dauert, bis Ihre Katze es frisst.

Hoher Proteingehalt vs. Wenig Eiweiß

Sollte Katzennassfutter einen hohen Proteingehalt haben? Wenn Sie Ihrer Katze ein proteinreiches Futter geben, wird sie wahrscheinlich schneller zunehmen. Allerdings ist eine proteinarme Ernährung in der Regel gesünder für Ihre Katze. Außerdem versorgt es Ihre Katze mit wichtigen Nährstoffen, die den Körper der Katze gesund halten.

Im Alter benötigen Katzen mehr Proteine, um die magere Körpermasse zu erhalten, und benötigen schließlich mehr Proteinquellen. Nasses Katzenfutter mit einem hohen Proteingehalt ist für solche Katzen sinnvoll.

getreidefreies Nassfutter für Katzen

Einige Katzen reagieren allergisch auf Getreide und zeigen Anzeichen von Magen-Darm-Beschwerden, wenn sie getreidehaltiges Nassfutter erhalten. Um solche Vorfälle zu vermeiden, ist auch getreidefreies Nassfutter für Katzen auf dem Markt erhältlich.

Rohes oder gekochtes Katzenfutter?

Hochwertiges Nassfutter für Katzen ist sowohl in roher als auch in gekochter Form erhältlich. Beide Arten sind gute Optionen für Katzen, aber es gibt einige Unterschiede zwischen ihnen.

Gekochtes Nassfutter wird von Tierärzten empfohlen, weil das Erhitzen die Bakterien und Parasiten abtötet, die sich normalerweise im Fleisch befinden. Leichtes Erhitzen wird meist durchgeführt, um den Nährstoffgehalt der Lebensmittel zu erhalten. Nach dem Kochen werden Mineralien und Vitamine in bestimmten Anteilen zugesetzt, um es für Katzen schmackhafter zu machen. Das Hauptziel besteht darin, die Nährstoffe zu erhalten und die bakterielle und parasitäre Belastung zu beseitigen. Rohes Fleisch allein reicht zum Beispiel nicht aus, um den Bedarf an allen Vitaminen und Mineralstoffen zu decken. Eine Katze, die einseitig exponiertes Fleisch oder Fisch frisst, entwickelt leicht Mangelerscheinungen, die die Gesundheit des Tieres bedrohen.

Wie sieht es mit frischem Katzenfutter aus?

Für Katzen gibt es nichts Besseres als frisches Futter. Frisches Katzenfutter ist der neueste Trend in der Katzenernährung und erfreut sich bei Tierhaltern großer Beliebtheit. Während Trockenfutter und Nassfutter seit einiger Zeit die Hauptakteure im Bereich Katzenfutter sind, hat sich in den letzten Jahren ein neues Segment der Branche etabliert: Frisches Katzenfutter.

Was frisches Katzenfutter frisch macht, ist in erster Linie die Verwendung von reinen Rohstoffen, die weniger verarbeitet werden als herkömmliches Katzenfutter, zum Beispiel durch die Verwendung von echtem Fleisch statt Fleischmehl. Darüber hinaus werden keine Konservierungsstoffe verwendet und daher müssen die Lebensmittel als hochwertige Lebensmittel für den Menschen gekühlt werden.

MÆT Fresh Katzenfutter wird aus köstlichen nordischen Zutaten hergestellt. MÆT Fresh Katzenfutter enthält einen hohen Anteil an Fleisch und Gemüse und wird ohne künstliche Zusatzstoffe hergestellt.

MÆT lässt sich leicht erhitzen, so dass Sie sich keine Sorgen um Bakterien machen müssen, wie bei der Rohfütterung.

Katzenbesitzer haben jetzt die Wahl, wenn es um frisches Katzenfutter geht, das sogar in Lebensmittelgeschäften, Tierhandlungen oder über ein Online-Abonnement erhältlich ist. Die frischen Lebensmittel zeichnen sich durch leichte Verdaulichkeit, köstlichen Geschmack und gesundheitliche Vorteile aus, die in herkömmlichem Katzenfutter nicht zu finden sind. Aber wie wahr sind diese Behauptungen? Und was unterscheidet frisches Katzenfutter von Nassfutter?

Wir alle wissen, dass Katzen wählerische Kreaturen sind, daher ist einer der größten Vorteile von frischem Katzenfutter, dass es für Ihre Katze attraktiver sein kann als die Alternativen. Einige Katzen bevorzugen die Konsistenz und den Geschmack von Frischfutter gegenüber Dosenfutter, da der Inhalt von Frischfutter leichter verdaulich ist.

Erfahren Sie mehr über MÆT frisches Katzenfutter seine Vorteile und Inhaltsstoffe.

Fütterung von Katzenfutter Nassfutter und Frischfutter

Vorschläge zum Servieren

  • In einer Schale mit Deckel anrichten, damit die Katze in ihrem eigenen Tempo fressen kann.
  • In eine Schüssel mit frischem Obst geben.
  • Gefriergetrocknete Lebensmittel können zu gefrorenen Leckereien wie Eiscreme hinzugefügt werden.

Tipps für die Lagerung

Achten Sie darauf, das frische oder feuchte Katzenfutter in einem luftdichten Behälter aufzubewahren. Wenn Sie Einmachgläser verwenden, halten Sie diese mit Deckeln fest verschlossen. Vergessen Sie nicht, die Behälter zu beschriften, damit Sie wissen, was sich darin befindet.

Tipps zum Einfrieren

Wenn Ihre Katze nicht viel frisst, können Sie das Futter einfrieren. Sie können das Katzenfutter in kleinen Portionen einfrieren und dann nach Bedarf auftauen. Sie eignet sich auch gut für Konserven, die Soße enthalten.

Zusammenfassung von Katzennassfutter

Katzen brauchen weder Nass- noch Trockenfutter. Sie fressen beide Arten von Lebensmitteln, solange sie ein ausgewogenes Verhältnis von Eiweiß, Fett, Kohlenhydraten, Vitaminen, Mineralien und anderen Nährstoffen enthalten. Kaufen Sie immer hochwertiges Futter mit der richtigen Nährstoffmischung.

Fügen Sie der Katze allmählich neues Futter zu und reduzieren Sie die Menge der vorherigen Mahlzeit. Prüfen Sie, ob Ihre Katze Interesse am Futter zeigt oder nicht.

Häufig gestellte Fragen zu Katzennassfutter

Ist Nass- oder Trockenfutter für Katzen besser?

Katzen brauchen weder Nass- noch Trockenfutter. Sie fressen beide Arten von Lebensmitteln, solange sie ein ausgewogenes Verhältnis von Eiweiß, Fett, Kohlenhydraten, Vitaminen, Mineralien und anderen Nährstoffen enthalten. Kaufen Sie immer hochwertiges Futter mit der richtigen Nährstoffmischung.

Welches ist das beste Nassfutter für Katzen?

Reine und unverarbeitete Zutaten sind eines der wichtigsten Elemente bei der Auswahl von Nassfutter für Ihre Katze. Eine gesunde Ernährung sorgt dafür, dass Ihre Katze gut genährt ist und ein gutes Katzenleben hat.

Erfahren Sie mehr über die Inhaltsstoffe und Vorteile von
MÆT frisches Katzenfutter

Was ist der Unterschied zwischen Nassfutter und frischem Katzenfutter?

Das Wichtigste bei Katzenfutter ist die Verwendung von hochwertigen, reinen Zutaten. MÆT Fresh Katzenfutter wird aus köstlichen nordischen Zutaten hergestellt. MÆT Fresh Katzenfutter enthält einen hohen Anteil an Fleisch und Gemüse und wird ohne künstliche Zusatzstoffe hergestellt.

MÆT lässt sich leicht erhitzen, so dass Sie sich keine Sorgen um Bakterien machen müssen, wie bei der Rohfütterung.

Schreibe einen Kommentar

Close
Sign in
Close
Cart (0)

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb. Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.



Currency
Sprache