12% rabat og gratis levering

Ihr Hund wird Sie dafür lieben!

Bestellen
Braucht mein Hund allergikerfreundliches Hundefutter wie MÆT ?

Sie haben den Verdacht, dass Ihr Hund eine Allergie hat? Leider kommt das immer häufiger vor. Doch sollte man auf allergikerfreundliches Hundefutter umsteigen, oder welche Möglichkeiten gibt es?

Hunde können Nahrungsmittelallergien haben, ebenso wie Menschen und andere Haustiere wie Katzen. Diese Nahrungsmittelallergien variieren je nach Schweregrad und reichen von juckend bis irritierend und sogar gefährlich. Nahrungsmittelallergien können in jedem Lebensalter des Hundes auftreten und machen 10 % aller Arten von Allergien bei Hunden aus. Trotz einer ungewöhnlichen Sorge kann es sowohl für Sie als auch für Ihren Hund eine sehr frustrierende Erfahrung sein. Andere allergische Reaktionen bei Hunden werden von den meisten Tierärzten als Umweltallergene wie Pollen, Gräser, Hausstaubmilben, Schimmelpilze, Federn, Zigarettenrauch, Schädlinge, Chemikalien und sogar Medikamente beschrieben.

Nahrungsmittelallergien treten als Immunreaktion des Körpers auf einen Inhaltsstoff auf. Dies ist der Fall, wenn der Körper Nahrung fälschlicherweise als schädlich für den Körper Ihres wedelnden Freundes betrachtet. Infolgedessen löst das Immunsystem eine Reihe von Reaktionen aus, die Antikörper produzieren und schließlich Symptome zeigen. Diese Allergien können bei jedem Geschlecht und in jedem Alter auftreten.

Allergien bei Hunden und Symptome , die Sie möglicherweise bemerken

Wir Hundebesitzer verbringen gerne fast den ganzen Tag mit unseren Vierbeinern. So können Sie leichter erkennen, ob das Verhalten Ihres Haustieres ungewöhnlich ist. Wahrscheinlich ein Faktor, warum sie so schlecht abschneiden . Diese sind ziemlich offensichtlich, da die Zeichen klar und leicht identifizierbar werden. Einige davon treten als juckende Haut auf, einschließlich Ohren, Pfoten und Verdauungsprobleme. Einige andere Symptome sind Hautausschlag, Schwellungen im Gesicht und Ohrinfektionen. Diese Symptome können grob in drei Typen eingeteilt werden: entzündliche , dermatologische und Verdauungssystem .

# 1 Entzündungs-S- Symptome

Nahrungsmittelallergien führen zu Entzündungen verschiedener Körperteile. Es kann auch zu chronischen Ohrinfektionen, Schwellungen der Ohren, des Gesichts, der Augenlider, der Lippen und tränenden Augen kommen. Schwellungen treten in den Membranen um die Augen und die Nase des Hundes auf. Diese Schwellung tritt aufgrund der Freisetzung von Histaminen im Körper als Reaktion auf eine allergische Reaktion auf. Antihistaminika können helfen, diese Schwellungen in verschiedenen Körperteilen zu reduzieren.

# 2 Dermatologische- S Symptome

Hautirritationen und Juckreiz sind häufige Symptome von Allergien bei Hundefutter. In solchen Fällen können Sie sehen, wie Ihr Hund ständig juckt und den Körper leckt, während seine Haut durch das Vorhandensein von Nesselsucht entzündet aussieht. Hautsymptome können auch durch Flohbisse oder andere Allergene wie Pollen oder Staub auftreten. Daher müssen Sie Ihren Hund von einem qualifizierten Tierarzt untersuchen lassen, damit die richtige Diagnose gestellt werden kann.

# 3 Verdauungsbeschwerden

Hunde mit Nahrungsmittelallergien zeigen auch Symptome, die das Verdauungssystem betreffen. Der Hund kann erbrechen, anhaltend übel riechendes Gas freisetzen und Durchfall haben. Diese Anzeichen der Verdauung können auch aufgrund anderer Probleme auftreten, aber wenn Sie bei Ihrem pelzigen Freund chronische Verdauungsstörungen feststellen, hat er möglicherweise eine Nahrungsmittelallergie. Anzeichen für Verdauungsprobleme sind:

  • Schmerzen beim Stuhlgang
  • Magenschmerzen
  • Erbrechen
  • Durchfall; mit Kot, der Blut und Schleim enthält.

Lassen Sie Ihr Haustier von einem Tierarzt untersuchen, wenn sich das Problem verschlimmert und mit der Zeit anhält.

Hunde können gegen alle Lebensmittelzutaten allergisch sein, aber bestimmte Fleisch- und Getreidesorten lösen bei Hunden mit größerer Wahrscheinlichkeit Allergien aus. Lesen Sie mehr über die Symptome von Verdauungsproblemen und mögliche Lösungen .

Proteinallergie bei Hunden

Proteine sind oft der Übeltäter und der Auslöser von Lebensmittelallergien – auch von Milchprodukten. Rind, Fisch, Huhn, Kaninchen, Schwein, Lamm, Eier, Mais, Weizen, Soja und Milchprodukte sind die am häufigsten genannten Zutaten der Besitzer. Hunde mit Proteinallergien können viele Symptome zeigen, die von Zustand zu Zustand variieren. Die häufigsten Symptome sind:

  • Erbrechen
  • Hautausschlag
  • Brechreiz
  • Jucken
  • Laufende Nase
  • Hautläsionen am ganzen Körper
  • Schock

Lesen Sie mehr über die verschiedenen Proteinquellen in Hundefutter und welche für einen Hund mit Allergien vorteilhaft sind

Hunde und Glutenallergie

Anzeichen dafür, dass Ihr Hund empfindlich auf Gluten reagiert, sind:

  • Stumpfes und ungesundes Fell
  • Anfälle von Durchfall
  • Gewichtsverlust
  • Chronische Ohrinfektionen
  • Rote juckende Pfoten
  • Pfoten oft kauen oder lecken

Diese Symptome können auch Anzeichen für andere Probleme sein. Wenn Sie also vermuten, dass Ihr Hund allergisch gegen Gluten ist, sollten Sie Ihren Tierarzt konsultieren, der zusätzliche Untersuchungen durchführen kann, um dies mit Sicherheit zu bestätigen.

Gluten aus Weizen ist die häufigste Kohlenhydratquelle, die bei Hunden Allergien auslöst. Allerdings sind nicht alle Cerealien schlecht. Lesen Sie mehr über die verschiedenen Körner und ihre Vor- und Nachteile im Hundefutter. Jedes Mal, wenn Hunde diese Lebensmittel essen, nimmt der Körper sie als Antigene auf. Zur Abwehr bekämpfen die Antikörper sie, was zu Symptomen führt.

Konservierungsstoffe in Hundefutter

Konservierungsmittel können die Ursache all dieser unangenehmen Probleme sein, unter denen viele Hunde leiden. Sobald Sie alle Konservierungsstoffe aus der Ernährung Ihres Hundes entfernen, werden Sie eine positive Veränderung feststellen.

Die Liste ist jedoch nicht nur auf diese drei Arten von Medikamenten beschränkt. Jede Lebensmittelzutat kann jederzeit eine Quelle von Allergien sein. Obwohl Proteine am häufigsten vorkommen, können Zusatzstoffe und andere Substanzen immer noch in der gleichen Rasse sein. Eine Nahrungsmittelallergie sollte nicht als Nahrungsmittelunverträglichkeit missverstanden werden, da eine Nahrungsmittelunverträglichkeit im Gegensatz zu einer Nahrungsmittelallergie nicht das Immunsystem betrifft. Eine Lebensmittelunverträglichkeit ist beispielsweise eine Lebensmittelvergiftung, die zu Verdauungsstörungen führt.

Bildnachweis: Matt Nelson

Warum manche Hunde häufiger Allergien bekommen

Ob Nahrungsaufnahme, Flohbefall oder Umweltverschmutzung, Allergien können für Ihr Haustier eine seelisch und körperlich belastende Erfahrung sein. Wenn wir über Nahrungsmittelallergien sprechen, sind reinrassige Hunde im Vergleich zu Mischlingen anfälliger. Das heißt aber nicht, dass Mischlinge nicht allergisch auf Futter reagieren können. Es hängt von der genetischen Zusammensetzung der Rasse ab, die die spezifische Hunderasse wahrscheinlicher macht, allergisch zu sein. Eine allergische Reaktion ist eigentlich eine abnormale Immunantwort des Körpers auf ein harmloses Protein. Aufgrund unterschiedlicher genetischer Zusammensetzungen reagieren Hunderassen auf unterschiedliche Allergene, während einige überhaupt nicht reagieren. Um nur einige Rassen zu nennen, die einem höheren Risiko für Nahrungsmittelallergien ausgesetzt sind, sind dies:

  • Amerikanischer Pitbullterrier
  • Bichon Frise
  • Boxer
  • Brüsseler Griffon
  • Cockerspaniels
  • Deutscher Schäferhund
  • Golden Retriever
  • Labrador-Retriever
  • maltesisch

Behandlung durch den Tierarzt bei Allergien bei Hunden

Aufgrund der Ähnlichkeit zwischen den klinischen Symptomen einer Nahrungsmittelallergie und anderen Allergien und Hautkrankheiten ist es schwierig, eine Nahrungsmittelallergie zu diagnostizieren. Das Entfernen von Zutaten aus der Ernährung Ihres Hundes kann bei der Diagnose helfen. Holen Sie sich Hilfe von einem Tierarzt und geben Sie ihm oder ihr eine vollständige Ernährungsgeschichte für Ihr Haustier. Auf der Grundlage dieser Ernährungstabelle kann Ihr Tierarzt eine spezielle „Eliminationsdiät“ für Ihr Haustier entwickeln, bei der potenzielle Allergene aus dem Hundefutter entfernt werden, die es möglicherweise zuvor aufgenommen hat.

Körperliche Untersuchung

Wenden Sie sich an einen Tierarzt, der eine vollständige körperliche Untersuchung Ihres Hundes durchführt und sich dabei hauptsächlich auf die Haut und den allgemeinen Gesundheitszustand konzentriert. Denken Sie daran, dass Ihr Tierarzt, selbst wenn die körperliche Untersuchung ähnliche Symptome einer Lebensmittelallergie zeigt, weitere Tests durchführen wird, um andere Hautprobleme zu bestätigen. Dazu führt die Person einen Hautdiagnostiktest durch. Diese Tests umfassen Hautkratzer und Zytologie, bei denen der Tierarzt die Zellen in der Haut Ihres Hundes untersucht. Bei Nahrungsmittelallergien sind Bluttests zur Diagnose im Allgemeinen nicht sinnvoll.

Eliminationsdiät

Der beste und einfachste Weg, eine Lebensmittelallergie bei Ihrem besten Freund zu diagnostizieren, sind Lebensmittelversuche mit einer Eliminationsdiät . Zu diesem Zweck können Sie sich Hilfe und Anleitung vom Tierarzt in Ihrer Nähe holen. Er oder sie wird eine Eliminationsdiät entwerfen, die das potenzielle Nahrungsmittelallergen eliminiert und gleichzeitig so konzipiert ist, dass Ihr Hund seine Ernährungsbedürfnisse weiterhin decken kann. Geben Sie zu diesem Zweck eine detaillierte Anamnese der vorherigen Ernährung an, die Sie Ihrem Hund angeboten haben. Sehen wir uns nun an, worauf die Eliminationsdiät basiert.

Die Eliminationsdiät soll eine neue Proteinquelle enthalten, bekannt als ein neues Protein, das zuvor nicht in die Ernährung des Hundes aufgenommen wurde. Es enthält auch eine Kohlenhydratquelle wie Reis und Stärke. Die am häufigsten in der Eliminationsdiät verwendeten Proteine sind Lachs, Pferd und Ente.

Befolgen Sie die geplante Eliminationsdiät sorgfältig und bieten Sie Ihrem Hund während des Experiments keine anderen Lebensmittel an. Dies gilt auch für aromatisierte Arzneimittel und Speisen am Tisch. Diese Lebensmittel können die schuldige Zutat enthalten und deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihrem Hund nichts anderes füttern als das, was im Ernährungsplan angegeben ist. Ebenso können Nahrungsergänzungsmittel und Kauspielzeug dem Experiment abträglich sein, weshalb Sie Ihren Hund ebenfalls davon abhalten sollten.

Allergikerfutter für hunde

Welches allergikerfreundliche Hundefutter können Sie Ihrem Hund geben? Dies ist die am häufigsten gestellte Frage unter Tierhaltern, die mit dieser Situation konfrontiert sind. Als Hundebesitzer ist es Ihre erste Priorität, dass Ihr Hund gesund und glücklich ist. Eine gute Ernährung ist wichtig, um Ihren Hund in Topform zu halten.

Futter mit hydrolysierten Proteinen

Sie können kommerzielle Diäten wählen, die hydrolysierte Proteine enthalten. Diese sind nützlich, da die Proteine in ihre kleineren Untereinheiten, die als Aminosäuren bekannt sind, zerlegt werden, wodurch sie weniger wahrscheinlich Allergien auslösen und leichter verdaulich sind.

Hausgemachtes Hundefutter

Das beste Hundefutter für Allergiker ist das selbstgemachte. Die selbstgemachte Diät ist arbeitsintensiv, aber es wird auch eine Quelle der Befriedigung für Sie sein, da Sie wissen, was Sie Ihrem Hund füttern. Allerdings sollte die selbstgemachte Eliminationsdiät nur mit der ernährungsphysiologischen Expertise des Tierarztes zubereitet werden, also stellen Sie sicher, dass Sie den Ernährungsbedarf Ihres Tieres decken.

Frisches, leicht gekochtes Hundefutter

Sie sollten Ihren süßen Hund an das glutenfreie und einfach zuzubereitende Hundefutter von MÆT . Dann können Sie sich entspannen, während Sie beobachten, wie die Symptome verschwinden und Ihr Hund glücklicher wird.

Allergikerfreundliches Hundefutter
MÆT Hundefutter aus hochwertigen Zutaten

Das beste allergikerfreundliche Hundefutter

MÆT Hundefutter ist glutenfrei und super lecker. Ein Beispiel dafür, was auf der Speisekarte steht, ist unser frisches und biologisches Pork Party Risotto . Gefüllt mit leckerem, frischem Schweinefleisch, Innereien, Reis, Karotten, Blumenkohl, Spinat, Kartoffelfasern, Vitaminen und Mineralstoffen. Klingt das nicht lecker? Der Schwanz wedelt wie verrückt, wenn diese köstliche Qualitätsmahlzeit serviert wird. Diese natürliche Ernährung hat alles, was ein Hund braucht, um fit, stark und gesund zu sein. Und sie lieben es. Die frische Ernährung von MÆT enthält viel Protein, mäßiges Fett mit wenig Kohlenhydraten und beinhaltet:

  • Muskeln und Organe – kein Hackfleischabfall.
  • Gemüse und Früchte
  • Die täglichen Vitamine

Die sorgfältig gekochte Ernährung ist nicht nur mais- und glutenfrei, sondern hat auch mehrere Vorteile, z. B. die Verbesserung des Verdauungssystems des Hundes und die Lösung von Magenproblemen, unter denen viele Hunde aufgrund einer schlechten Ernährung leiden. Hunde sollten kein verarbeitetes Hundefutter fressen. Sie sollten echtes Fleisch und Gemüse essen, um das zu bekommen, was sie brauchen und verdienen, um stärker und gesünder zu werden.

Hier finden Sie unser frisches Hundefutter

Allergikerfutter für hunde. Allergikerfreundliches Hundefutter.
MÆT Schweinefleischrisotto kennen

Normalerweise gewöhnen sich Hunde schnell an frisches Futter, das ihnen schmeckt. Für die meisten Hunde bereitet diese neue Ernährung keine Probleme. Wenn Ihr Hund keinen weichen Kot bekommt, ist er nach ein bis zwei Wochen wieder normal.

Bist du bereit für dieses neue, verbesserte Hündchen, das auftaucht, wenn du seine Ernährung verbesserst? Wenn Sie anfangen, Ihrem geliebten Hund MÆT -Hundefutter zu füttern, wird Ihr bester Vierbeiner eine gesteigerte und grenzenlose Energie haben. Seien Sie also besser bereit, mit Ihrem fröhlichen Dackel in den Park zu gehen, was Ihrem Hund und Ihnen mehr Bewegung gibt – dann gewinnen alle!

So starten Sie mit frischem Hundefutter

Häufig gestellte Fragen – Allergikerfreundliches Hundefutter

Wann kann ich meinem Hund allergikerfreundliches Hundefutter geben?

Sie können allergikerfreundliches Hundefutter vom Welpen Ihres Hundes anbieten. Wenn Sie von Anfang an allergikerfreundliches Hundefutter geben, können Sie verschiedenen Futtermittelallergien bei Ihrem Hund vorbeugen.

Wenn Ihr Hund kein Welpe mehr ist, können Sie trotzdem auf allergikerfreundliches Hundefutter umsteigen. Hier empfiehlt es sich jedoch, die Umstellung so sanft wie möglich zu gestalten, damit sich Magen und Darm gut und gesund auf die neue Ernährung einstellen können.

Lesen Sie mehr in unserem Artikel über allergikerfreundliches Hundefutter
Finden Sie hier das allergikerfreundliche Hundefutter von MÆT

Woran erkenne ich, ob mein Hund eine Allergie hat?

Ihr Hund kann verschiedene Symptome von Allergien zeigen, wie Hautausschlag, übermäßiges Lecken und Beißen der Pfoten, rote Pfoten, Durchfall und ungesundes Fell. Wenn Ihr Hund Anzeichen einer Allergie zeigt, sollten Sie schnell Ihren Tierarzt kontaktieren, damit Ihr Hund untersucht und die richtige Behandlung erhalten kann.

Lesen Sie mehr über Allergiesymptome bei Hunden in unserem Artikel über Hundeallergien

Wie kann ich meinem Hund helfen, wenn er Allergien hat?

Wenn Ihr Hund Anzeichen einer Allergie zeigt, sollten Sie zuerst den Rat und die Anleitung Ihres Tierarztes einholen. Sie können Ihnen in Bezug auf helfen. Beurteilung Ihres Hundes sowie Beratung und Anleitung bzgl. Behandlung. Es kann unterschiedlich sein, wie Sie mit der Allergie Ihres Hundes umgehen, und deshalb ist es gut, sich von Ihrem Tierarzt beraten zu lassen, damit Ihr Hund die richtige Behandlung erhält.

Schreibe einen Kommentar

Close
Sign in
Close
Cart (0)

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb. Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.



Currency
Sprache